CloudFlare®-Ausfall: Lösungen und Alternativen

Zu groß, um zu scheitern, gilt nicht in der Welt der Server. Unabhängig von Ihrem Anbieter benötigen Sie Redundanz, um eine 100% ige Verfügbarkeit zu erreichen. Es geht darum, den Single Point of Failure zu vermeiden.

CloudFlare® down?! Es ist unmöglich!

Der Ausfall war für viele während einer halben Stunde Realität. Wenn Sie alle 20 Sekunden eine E-Commerce-Website mit einer Bestellung betreiben, muss dies schmerzhaft gewesen sein.

Warum verwenden so viele Menschen CloudFlare® überhaupt?

Die Antwort ist einfach: Es ist kostenlos und schnell!

Wie könnten Sie einen solchen Ausfall in Zukunft begrenzen?

Leider erlaubt CloudFlare® keine sekundäre NS-Nutzung (was sinnvoll ist, wenn Sie DDoS-Angriffe begrenzen möchten, weil Sie Ihren Hauptserver so weit wie möglich abschirmen möchten). Sie hätten den Ausfall jedoch erheblich einschränken können, wenn Sie die TTL-Einstellung "Auto" in CloudFlare® nicht verwendet hätten. Es gibt eigentlich nichts Automatisches: Es ist tatsächlich eine TTL von 300 Sekunden (5 Minuten). Wenn Sie eine TTL über der Dauer des Ausfalls festgelegt hätten, hätten Sie die Auswirkungen auf Ihre Benutzer möglicherweise stark eingeschränkt.

Die goldene Regel: Stellen Sie immer die höchste TTL für alle Ihre Datensätze ein.

Das heißt: Wenn Sie den CloudFlare®-Proxy / CDN / Cache nicht verwenden

Sollen Sie CloudFlare® loswerden?

Es hängt alles von Ihren Anforderungen ab: Wenn Sie eine persönliche Website betreiben, ist CloudFlare® mit Sicherheit die beste. Wenn Sie einen geschäftigen Online-Shop betreiben und CloudFlare® behalten möchten, sollten Sie mindestens die oben genannte goldene Regel anwenden. Sie können jedoch weiterhin die folgenden Alternativen in Betracht ziehen.

Was sind die Alternativen zu CloudFlare®?

Es gibt wirklich zwei Hauptgruppen:

  • Kostenlose Alternativen
  • Bezahlte Alternativen

Die kostenlosen Alternativen zu CloudFlare®

Melden Sie sich nicht für kostenlose Testversionen oder kostenlose Pläne an, die die Anzahl der Anfragen pro Monat begrenzen. Dies führt zu einer Katastrophe! Sobald das Limit erreicht ist, bleiben die DNS-Anfragen einfach unbeantwortet und schalten Sie offline. Es ist auch sehr einfach, solche Websites anzugreifen und herunterzufahren.

Die meisten Registrare der Domains enthalten einen kostenlosen DNS-Dienst: Sie können ihn problemlos verwenden und dort bereitstellen, wo Sie Ihren Domainnamen registriert haben. Denken Sie daran, dass Sie beim Übertragen Ihrer Domain-Namen alle Ihre DNS-Einträge verlieren werden … Wenn Sie immer beim gleichen Registrar verlängern, ist das kein Problem.

Wenn Sie 2 oder mehr Server ausführen: Sie können einen Cluster bereitstellen und Ihr DNS von diesen verschiedenen Servern aus bereitstellen.

Schließlich besteht die letzte Alternative darin, wieder auf selbst gehostetes DNS umzuschalten.

Die kostenpflichtigen Alternativen zu CloudFlare®

Die bestbezahlte Alternative ist nichts anderes als Route 53 von Amazon AWS®. Alle anderen Angebote sind entweder überteuert, unklar (Preise unbekannt) oder aufgrund einer geringen Anzahl von PoPs (Points-of-Presence) nicht redundant genug. Die Bereitstellung ist so redundant, dass die Ingenieure von AWS® unterschiedliche Domänenerweiterungen als NS-Server verwenden:

Schau dir diese schönen NS an!

Wir haben seit dem Ausfall darauf umgestellt.

Kommentare

Es ist so leer hier ... hinterlasse doch einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sidebar